Antigentests ab Samstag bei ALDI an der Kasse

Ab Samstag (6. März 2021) bietet Aldi Nord und Aldi Süd in seinen Filialen Corona-Schnelltests als 5er-Packung für 24,99 Euro an.

ALDI teilt mit: „Der Test ist in Deutschland produziert und für den Heimgebrauch zugelassen.“

Die Antigentests sind an der Kasse erhältlich.

Auf der grün/weißen Verpackung steht AESKU.RAPID (SARS-CoV-2 Rapid Test)

Von 19 auf 16 Prozent – Preissenkung bei Aldi, Lidl und Co.

Um die Verbraucher in Deutschland zu animieren, mehr zu konsumieren, um damit die Wirtschaft und Produktion anzukurbeln, wurde die Mehrwertsteuer von 19 auf 16 Prozent gesenkt. Die deutschen Supermärkte und Discounter geben die Mehrwertsteuer komplett an den Kunden weiter. Das bedeutet, an den Kassen gibt es zusätzlich 3% Rabatt auf den gesamten Einkauf.

Aldi: 3% Rabatt auf alle Produkte im Aldi-Sortiment
Der Discounter Aldi senkt alle Preise für Lebensmittel um drei Prozent. Damit gibt der Discounter die niedrigeren Steuern nicht nur an seine Kunden weiter, sondern senkt geringer besteuerte Produkte freiwillig um einen Prozentpunkt mehr, als vom Gesetzgeber vorgesehen.

Stefan Kopp, Sprecher des Verwaltungsrats von Aldi Süd: „Bei uns muss niemand nachrechnen, ob und welche Preissenkungen wofür gelten. Bei Aldi werden einfach drei Prozent vom gesamten Einkauf abgezogen. Das lohnt sich bei Großeinkäufen und hilft besonders denjenigen, die von der Corona-Krise wirtschaftlich betroffen sind

Lidl: 3% Rabatt auf den gesamten Einkauf
Bei Lidl wird ebenfalls zusätzlich 3% Rabatt auf das gesamte Sortiment gewährt.

Matthias Oppitz, Geschäftsleitungsvorsitzender von Lidl Deutschland: „Uns ist es wichtig, dass alle so schnell wie möglich auch beim täglichen Lebensmitteleinkauf entlastet werden. Mit den vorgezogenen Preissenkungen wollen wir uns bei unseren Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen in den letzten Monaten bedanken

Die Mehrwertsteuersenkung gilt bis zum Jahresende (31. Dezember 2020).

Dieter Bohlen ist 10 Jahre das Gesicht von Camp David

Er ist schon 10 Jahre das Gesicht von Camp David. Der bekennende Polo-Shirt-Fan Dieter Bohlen bringt zum 10-jährigen Jubiläum zusammen mit Camp David eine Lidl Sonderkollektion heraus. Am 20. April 2020 ist die exklusive Camp David-Kollektion deutschlandweit in den Lidl Filialen sowie im Onlineshop verfügbar. Erhältlich ist die 4-teilige Kollektion in den Größen M bis 3XL. Die Teile kosten zwischen 12,99 Euro und 24,99 Euro.

Foto: Lidl

An der 10-Jahre-Jubliläumskollektion hat Dieter Bohlen eigens mitgewirkt

 

Benannt nach dem traditionellen Landsitz des US-Präsidenten ist Camp David ein Modelabel der deutschen Clinton Großhandels-GmbH mit Sitz in Hoppegarten. Gegründet 1993 von den Brüdern Jürgen, Hans-Peter und Thomas Finkbeiner wurde das Unternehmen mit dem Markenbotschafter Dieter Bohlen ab 2010 in Deutschland einer breiteren Öffentlichkeit bekannt.

 

Super Bowl – Das größte Event der Welt

Für Football-Fans aus aller Welt ist der Super Bowl in Miami das Highlight des Jahres. Wer live dabei sein will, muss tief in die Tasche greifen. Im Durchschnitt kostet ein Ticket für das Endspiel im Hardrock Stadium stolze 7.692 Euro. Und da sind noch nicht einmal die Kosten in Höhe von 108 Euro für den Parkplatz enthalten. Aber 9 von 10 Zuschauern schauen sich den Super Bowl sowieso zu Hause an. Meistens werden mit Freunden große Super Bowl Partys veranstaltet. Etwa 50 Millionen Dollar geben die Amerikaner an diesem Tag nur für Lebensmittel aus. Beliebt sind vor allem Bier, Pizza, Chicken Wings, Popcorn und Chips. Der Kalorienverbrauch liegt an diesem Tag landesweit bei 27 Milliarden Kalorien. Daher ist es nicht verwunderlich, dass für amerikanische Händler der Super Bowl der zweitwichtigste Tag im Jahr nach Thanksgiving ist!

Den letzten Super Bowl im vergangenen Jahr verfolgten laut „CBS“ 167 Millionen Amerikaner – damit wurde ein neuer Rekord in der Fernsehgeschichte der Vereinigten Staaten aufgestellt. Weltweit verfolgten rund 900 Millionen Menschen das Spektakel.

Kurios: Ein Football-Spiel dauert durchschnittlich drei Stunden, aber die eigentliche Spielzeit, in der der Ball tatsächlich bewegt wird, beträgt nur elf Minuten (!).

Übrigens, auch die Werbeindustrie muss tief in die Tasche greifen. Denn für einen 30-sekündigen Werbeclip während des Super Bowls, muss man ca. 5 Millionen Euro hinblättern.

 

Wo hat Halloween seine Wurzeln?

Am 31. Oktober ziehen wieder Kinder und Jugendliche als Hexen, Geister, Zombies und Monster verkleidet von Tür zu Tür und fordern von den Bewohnern Süßigkeiten ein. Wer von ihnen ein Gedicht aufsagen kann, hat gute Chancen mit einer Menge von Süßigkeiten zurückzukehren. Obwohl Halloween hierzulande noch keine lange deutsche Tradition hat, sorgt es jedes Jahr für viel Begeisterung. Im Vordergrund des Festes steht zwar immer mehr der Spaß, aber der ursprüngliche Brauch von Halloween ist nach wie vor bei Jung und Alt ein spannendes Thema.

Woher kommt Halloween?

Doch wo hat das Fest eigentlich seine Wurzeln? Halloween, die Nacht vor Allerheiligen, hat seinen Ursprung nicht in den USA, wie einige noch immer denken. Alles begann inmitten der Grünen Insel auf einem Hügel mit kreisrunden Gräben und Wällen aus Erde: dem Hill of Ward in Irland.

Der Mythologie nach machten sich am 31. Oktober jeden Jahres die Toten auf die Suche nach den Lebenden. Zur Abschreckung der bösen Geister verkleideten sich die Menschen mit gruseligen Kostümen und spukten selbst bei Nacht durch die Straßen. In den USA wurde Halloween erstmals durch irische und schottische Einwanderer gefeiert, die in den 1990er Jahren vor dem Hunger und der wirtschaftlichen Not nach Amerika auswanderten und ihre Tradition mitbrachten.

Die Geschichte von Jack O’Lantern

Warum wird aus einem Kürbis eine gruselige Kürbislaterne? Dies geht auf eine uralte irische Sage zurück, die in unterschiedlichen Versionen erzählt wird. Bei einem sind sich jedoch alle einig, Jack war ein Trunkenbold und unbeliebter, unfreundlicher, unehrlicher, geiziger Bauer aus Irland. Und so kam es, dass ihn eines Tages der Teufel zu sich holen wollte.

Jack versprach dem Teufel seine Seele, wenn ihm dieser noch einen letzten Drink spendierte. Dieser willigte ein und verwandelte sich in eine Sixpence-Münze, damit Jack den Drink bezahlen konnte. Hinterlistig steckte er die Münze in seinen Geldbeutel, wo sich auch ein silbernes Kreuz befand. So konnte der Teufel sich nicht zurückverwandeln oder entkommen. Jack ließ ihn erst frei, nachdem der Teufel versprochen hatte, ihm seine Seele weitere 10 Jahre zu lassen. Als die zehn Jahre vergangen waren, forderte der Teufel seinen Lohn ein. Jack überredete ihn so lange, dass dieser ihm als letzte Mahlzeit einen Apfel vom Baum holte. Kaum war der Teufel auf den Baum geklettert, zückte Jack sein Messer und schnitzte ein Kreuz in die Baumrinde. Nun saß der Teufel wieder fest. Erst als der Teufel versprach, auf immer die Finger von Jacks Seele zu lassen, entfernte dieser das Kreuz aus der Baumrinde und ließ den Teufel ziehen.

Als Jack Jahre später an die Himmelspforte kam, wurde ihm der Zutritt verwehrt – zu sündenhaft war sein irdisches Leben. Als letzte Möglichkeit seine ewige Ruhe zu finden, stieg er in die Hölle hinunter und bat dort um Einlass. Aber auch der Teufel schickte ihn zurück, denn das Versprechen, sich nicht an Jacks Seele zu vergreifen, hielt er auch. Aus Mitleid, und weil es so dunkel und kalt war, gab der Teufel Jack ein Stück Kohle aus dem Höllenfeuer mit. Jack legte die glühende Kohle in eine ausgehöhlte Rübe. So soll Jacks Seele heimatlos zwischen Himmel und Hölle umherirren. Aus dieser Legende leiteten die Menschen den Glauben ab, dass ein brennendes Stück Kohle in einer Rübe die Macht habe, den Teufel und böse Geister fernzuhalten. In den USA verwendet man heimische Kürbisse, da sie größer und leichter zu bearbeiten sind als Rüben.

Wir wünschen euch Happy Halloween und ein schaurig schönes Fest.